Filmfestival 2009

Sechs Zusammenbrüche in zwanzig Minuten!

„Der leitende Notarzt bitte zum Fanblock!“ Diesen Notruf löste ein weiblicher Fan aus, die innerhalb kürzester Zeit zum sechsten Mal ohnmächtig geworden war. Klar, das war ein Fall für den Spezialisten. Aber der konnte Entwarnung geben, als endlich alle Stars des 6. Filmfestivals der Carl-Stahmer-Hauptschule in wunderschönen Oldtimern eingetroffen waren. Denn schlagartig legte sich die Hysterie des Mädchens, und sie war wieder putzmunter!

Aber so eine Geschichte gehört dazu, wenn man die große Oscarverleihung Hollywoods (mit Augenzwinkern) nachspielt. Und das geschah an der Kirchstraße wieder mit einem Riesenspektakel: Ein eigener Hoteleingang stand vor dem Hauptportal der Schule, darauf prangte der Schriftzug „Grandhotel CSH“. Hier warteten sieben bildhübsche Hostessen, der Hotelpage, die Sicherheitskräfte und der Festivalintendant Wilfried Engelhardt auf die Stars und die Jurymitglieder.

In Oldtimern, die Herr Meier von den Hagenern Oldtimer-Freunden organisiert hatte, wurde der erlauchte Kreis vorgefahren. Allen vorweg als Überraschungsgast und Botschafterin der Nachbargemeinde erschien die Hagener Kirschkönigin. Sie entstieg einem Mercedes 190 aus dem Baujahr 1963, dann folgten ein Chevrolet (Baujahr 1957), ein Peugeot (1937), ein Opel Olympia (1952), Mercedes 280 Coupe (1972), ein weiterer Mercedes 190 (1982) und letztendlich der Youngster, ein Porsche Speedester (1991). Diese prächtigen Autos konnten die Besucher später auch noch in Ruhe während der Pause nach dem ersten Filmblock auf dem Schulhof bewundern.

Zurück zur Welt des großen Filmes: Um einen der begehrten Oscars zu erhalten, hatten die einzelnen Jahrgänge einen Kurzfilm erstellt. Seit Beginn des Jahres wurden Drehbuch und Drehorte erörtert, an drei Projekttagen vor den Osterferien wurde gedreht, anschließend schnitten die verantwortlichen Lehrkräfte ihren Film und brachten Nachvertonung und Effekte ein. Parallel lief die Organisation des Rahmenprogramms. Und dazu gehörten die „Stars“, die den jeweiligen Jahrgangsfilm vertraten und später dafür einen Oscar in Empfang nahmen:

Lena Böckmamm und Edgard Hein präsentierten den Film „Carl Stahmer lebt!“ der Klasse 5, Melina Eroglu und Dennis Hülsmann „Villa-Kinder oder : To go to school“ der Klassen 6, Sibel Karaca und Tayfun Balaban „Der Blick in die Zukunft“ (Klassen 7), Dilana Hellwich und Robin Kissing „1000 Steine“ der 8. Klassen, Miriam Hein und Alexander Stan „Pizza Connection“ (Klassen 9) sowie Katja Ziegler und Sven Hesse den Film der 10. Klasse „Wer Andern eine Grube gräbt, …“.

Im Grandhotel CSH war der Festsaal (Aula) wunderschön dekoriert. Sechs goldfarbene Oscars strahlten mit den Festivalgästen um die Wette. Und nun konnte es endlich losgehen: Im Frack begrüßte der Intendant (Schulleiter) Wilfried Engelhardt alle Gäste und stellte die Jurymitglieder vor (Vorsitzender Herr Semmelmann von Getränke Semmelmann, Frau Hülsmann von DHT Automobile, die Elternvertreter Frau Rüter und Herr Wittkowsi sowie die Schülervertreter Eva Potthoff und Artur Klund). Erfreut zeigte er sich über die große Unterstützung dieses Schulfestes durch Sponsoren (Getränke Semmelmann, DHT Automobile, Neue Apotheke, Buchhandlung Sedlmair, Telefonbuchverlag Schmidt und WAP Waschbär), durch die Firma Widekind aus Melle (Gerüstteile für den Hoteleingang), Mitarbeitern des Bauhofes (ehrenamtlich verantwortlich für Auf- und Abbau der Verkaufsbuden im Garten) und der Herz-Jesu-Gemeinde für den obligatorischen „Roten Teppich“. Zudem lobte er das Engagement der Eltern, zuständig für die Verzehrstände, vieler Schülerinnen und Schüler, eifrige und zuverlässige Helfer, und der Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schule, die wie bei jedem Festival vor allem vorweg aufopferungsvoll gearbeitet hatten.

Und dann eröffnete er das 6. Filmfestival der Carl-Stahmer-Hauptschule. Pfiffig und ideenreich waren die sechs Filme: Phantasie, Liebe, Probleme, Action, Zeitreise …, alles war vertreten.

Bei wunderschönem Wetter genossen die Gäste dann in den Pausen das Angebot der Cafeteria, des Waffel- und des Eisstandes, gekühlte Getränke und gegrillte Würstchen, es war alles im Angebot, was das Herz begehrte. Dabei bot der gepflegte und prächtig blühende Schulgarten mit den Holzbuden der Stadt darin ein tolles Ambiente, in dem sich die Gäste bei strahlendem Sonnenschein augenscheinlich wohl fühlten.

Und dann war der letzte Film gelaufen, die Jury zog sich zur Beratung zurück. Knisternde Spannung im Saal. Und dann die folgenschweren Worte: „The Oscar goes to …“.

Für die „Beste Musik“ erhielt die Klasse 10 einen Oscar, die Klassen 6 (beste Kostüme), Klassen 8 (beste Regie), Klassen 5 (bestes Drehbuch) und die Klassen 9 (beste Schauspielkunst) schlossen sich an. Dann der „Königs-Pokal“: Die Klassen 7 erhielten aus den Händen des Juryvorsitzenden Herrn Semmelmann den Oscar für den „Besten Gesamteindruck“!

Es war ein rauschendes Festival, ein einzigartiges Schulfest! Nächste Folge im Jahr 2012!?

 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück

home