Gütesiegelverleihung 2009

Qualität bestätigt!

Erneut Gütesiegel für Carl-Stahmer-Hauptschule

In der Wirtschaft gehört die permanente Überprüfung der Qualität von Betrieben schon längst zum Alltagsgeschäft. Freiwillig oder pflichtgemäß stellen sich die Firmen der Kontrolle, ob sie die festgelegten Kriterien erfüllen. Die Hauptschulen im Weser-Ems-Bezirk stellen sich ebenfalls seit vielen Jahren einem derartigen Verfahren im Rahmen der Aktion „Startklar für den Beruf“. In den Bereichen „Persönlichkeitsstärkung, Leistungsqualifizierung und Eignungsorientierung“ werden die Projekte der Schule gesichtet und bewertet. Bei Erreichen einer Mindestanforderung erhält die Schule das erwähnte Gütesiegel für drei Jahre.

Bereits 2003 wurde die Carl-Stahmer-Hauptschule zum ersten Mal ausgezeichnet. In diesem Jahr stellte sie sich wiederum der Jury, bestehend aus Vertretern des Handwerks, der Industrie, der Verwaltung und der Schulbehörde. Am Tag der Schulbegehung hinterfragte die Jury noch einmal einzelne Projekte und Aktionen. Danach waren sich die Prüfungsmitglieder sicher, dass die Schule zu Recht weiterhin den Titel „Gütesiegelschule“ tragen darf.

Feierlich wurde es dann in der Handwerkskammer Osnabrück: In Anwesenheit vieler Vertreter aus Handwerk, Industrie und Dienstleistung hielten die jeweiligen Juryvorsitzenden auf jede der ausgezeichneten zehn Schulen eine Laudatio, die die besonderen Stärken der jeweiligen Schule noch einmal deutlich machte. Danach erhielten die Schulen und ihre Kooperationspartner die Auszeichnungen.

Stellvertretend für alle Firmen und Institutionen, mit denen die Carl-Stahmer-Hauptschule zusammen arbeitet, war der Inhaber der Firma „Getränke Semmelmann“, Ludwig Semmelmann, bei der Ehrung anwesend. Seit etlichen Jahren bringt er sich in den Projekten der Berufsvorbereitung der Schule ein. So absolvieren Mitglieder der Schülergenossenschaft „Coole Schule“ regelmäßig Verkaufstraining-Kurse in seinen Geschäftsräumen. Auch ansonsten nimmt er regen Anteil am Schulleben. So war er in diesem Jahr Juryvorsitzender beim 6. Filmfestival der Schule.

Zurück zum Gütesiegel für die Schule: Alle 34 Projekte, die die Schule zur Berufsvorbereitung und zur Prävention durchführt, hier darzustellen, würde den Rahmen sprengen. Beispielhaft daher nur ein Projekt aus jedem Bereich: Ausgezeichnet auf Bundesebene wurde der „Schnulleralarm“. Hier wird der Gedanke der Prävention bestens umgesetzt, zeigt das Projekt doch auf, welche Verantwortung, aber auch Belastung eine junge Schwangerschaft mit sich bringt. Im Rahmen der Berufsvorbereitung seien die schulinternen Projekte „SchiP“ (Schulinternes Praktikum) und „Angewandte Technik“ erwähnt. In beiden können die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten anwenden, um ihr Schulgebäude schön und gepflegt zu gestalten. Die Wertschätzung dieser Eigenarbeit zeigt sich in der geringen Verschmutzung und kaum vorhandener Schmierereien. Die Bestätigung dieses sehr gepflegten Gesamteindrucks der Schule durch Außenstehende ist für alle Beteiligten immer wieder Lob und Motivation zugleich!

Die gesamte Schulgemeinschaft wird alles dafür tun, um auch in Zukunft diese Qualitätsaussage des „Gütesiegels“ zu rechtfertigen.

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück

home