Walk of Fame 2010

„Walk of Fame“ an der Carl-Stahmer-Hauptschule

Erinnerung an die eigene Schulzeit – in Ton gebrannt

 Hollywood hat ihn – und die Carl-Stahmer-Hauptschule auch: Den „Walk of Fame“!

Sind es in Los Angeles auf dem Gehweg eingelassene Sterne, die an die Stars erinnern, haben sich die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte in Ton „verewigt“. Unter der kompetenten Leitung von Hildegard Ziegler gestalteten alle einen Pflasterstein aus Ton. Dabei zeigte sich schnell die unterschiedliche Kreativität: Während etliche Steine mit fantasievollen Gravuren dekoriert sind, tragen andere ganz schlicht Initialen und Klassenbezeichnung.

Alle Klassen, die seit dem Jahr 2008/09 an der Schule sind bzw. waren, und das derzeitige Kollegium bilden nun jeweils ein Feld auf dem Weg zum Haupteingang der Schule.

Dabei schaut man schon ein wenig in Zukunft: Sollte der jetzige Schulstandort erhalten bleiben, möchte man einen repräsentativen neuen Zugang von der Kirchstraße her zum Haupteingang schaffen. Dafür wurde im letzten Jahr bereits der Anfang gemacht. Denn die Stadt wollte der Schule einen Wunsch erfüllen als Anerkennung für die Auszeichnung „Beste Hauptschule Niedersachsens“ im HS-Wettbewerb 2007. Und somit wurde die ohnehin reparaturwürdige Schulhoffläche vor dem Haupteingang ersetzt durch einen gepflasterten Weg. Die Schule selbst trug dazu noch aus ihrem Preisgeld die Kosten für einen Lichtrahmen der Fläche und schon konnte die langjährige Idee des „Walk of Fame“ verwirklicht werden.

Die Grundidee hatte Schulleiter Wilfried Engelhardt von einer Kollegin der ehemaligen O-Stufe übernommen, die dieses Projekt im Schulgarten verwirklichen wollte. Aber es reichte nur zu einem Musterstein, dann verhinderte die Abschaffung der O-Stufe die Umsetzung dieser tollen Idee. Aber sie geriet die ganzen Jahre über nicht in Vergessenheit.

Dank der Beharrlichkeit des Schulleiters und der Bereitschaft der Lehrkraft können nun die Ehemaligen stolz ihren Erinnerungsstein auf dem Schulhof vorweisen. Wie weit sie sich in ihrer Schulzeit tatsächlich „mit Ruhm bekleckert“ haben, müssen sie im Zweifelsfall ja nicht unbedingt ihren Kindern oder Enkeln erzählen! Aber ihre Spuren haben sie auf jedem Fall hinterlassen.

Alle zukünftigen Klassen der Schule werden nun durch ihr Feld den „Walk of Fame“ erweitern.

 

Ganz angetan von dieser Idee eröffnete Bürgermeister Heinz Lunte in einer nicht so ganz „bierernsten“ Feier mit dem Durchschneiden des goldenen Bandes den „Weg des Ruhmes“.

Zuvor hatten Arta Racaj und Ina Dreyer aus der Klasse 5 mit Hilfe des Hausmeisters Heiko Beermann den letzten Stein in das Feld ihrer Klassengemeinschaft gesetzt. Dieser war ihnen, stellvertretend für die ganze Schülerschaft, vom Schülersprecher Uygar Özdemir gebracht worden.

Und der Bürgermeister signierte dann auch einen Stein, der in das Kollegiumsfeld integriert wird.

Unter tosendem Applaus aller Mitglieder der Schulgemeinschaft beschritt er schließlich „offiziell“ zum ersten Mal den „Walk of Fame“.

 

 

 

 

 

 

Seitenanfang

zurück

home