TRIANET

Naxos

Home
News
Methods
Analysis
Regions
Nature - Culture - Society
Conatct
Links


Oberflächengewässer und Grundwasser
Surface Water and Ground Water

Das Abflußregime der Fließgewässer auf Naxos spiegelt die semiariden klimatischen Bedingungen wider. Charakteristisch ist die sommerliche Austrocknung der intermitierenden Gewässer, d.h. die periodische und episodische Wasserführung der Bäche und Flüsse. Je nach Menge und Verteilung der winterlichen Niederschläge und der Art des geologischen Untergrundes setzt das Versiegen der Quellen und die Austrocknung der Fließgewässer zwischen März und Juni ein und kann bis zu neun Monaten dauern. In vielen Entwässerungslinien kommt es nur kurzzeitig nach Starkregen zu Abfluß (torrentieller Abfluß), der sehr schnell einsetzt und in den Tälern und Küstenebenen zu Hochwasser führt (LEHMANN 1994). Auf Naxos gibt es keine natürlichen stehenden Süßgewässer.

Die Fließgewässer des Entwässerungsgebietes westlich des Gebirgskamms (Hauptwasserscheide) speisen einen Großteil ihres Wassers in die Grundwasserkörper der Küstenebenen. Weitere Grundwasservorkommen besitzen hauptsächlich Karstgrundwasserleiter (Karstaquifere). Auf Naxos gibt es mehrere hundert Quellen, von denen aber nur etwa 40 das ganze Jahr über Wasser schütten (MATUSZCZYK & NIESSING 1990).

Das Grundwassersystem ist aufgrund der kleinräumigen Wechsellagerung von Marmor und Schiefer komplex. Oberirdische und unterirdische Einzugsgebiete stimmen oft nicht überein, so daß ein Teil der Niederschläge nicht der taleigenen Grundwasserneubildung zugute kommt (RÜTHNICK 1997).


Karten Maps
Lage und naturräumliche Gliederung Location and Landscape Character
Klima Climate
Flora Flora
Fauna Biota
Böden Soils
Oberflächengewässer und Grundwasser

Surface Water and Ground Water

Gestein und Bergbau Rock and Mining
Sozio-ökonomische Entwicklung Social-Economic Development
Literatur Literature
Diashow Slides

previoushomenext

dot_clr.gif (46 Byte) Regions Mediterranean Naxos Elba Mallorca
 

© 1999 TRIANET, Program of the European Union Socrates-Comenius
Last update on 07.07.1999 by Markus Zapke-Gründemann