TRIANET

Naxos

Home
News
Methods
Analysis
Regions
Nature - Culture - Society
Conatct
Links


Sozio-ökonomische Entwicklung
Social-Ecomomic Development

Naxos ist die größte Insel der Gruppe der Kykladen. Diese periphere griechische Region gehört zu den strukturschwachen Räumen des Landes (Höchstförderregion der EU). Bis Ende der 70er Jahre war Naxos von ökonomischer Stagnation und dem Verfall der Grundlagen der traditionellen Landwirtschaft bedroht. Der Subsistenzcharakter der Agrarwirtschaft ermöglichte zwar Produktevielfalt und gesunde Lebensmittel, konnte aber die Existenz der Familien nicht nachhaltig sichern. Erst mit dem Beitritt Griechenlands 1981 in die EG trat eine Wende ein. Die Landwirtschaft wurde mit bedeutenden Investitionen, auch aus EU-Subventionen modernisiert. Zeitgleich wurde der Tourismussektor erheblich ausgebaut.

Der moderne Landwirtschaftssektor der strandnahen Küstenebenen entwickelte sich aus den traditionellen Familienbetrieben. Prägende Merkmale sind Gewächshauskulturen, Bewässerungsanlagen und relativ hoher Technik- und Dünger-/ Pestizidaufwand. Die Ertragslage ist zukunftsfähig.

Trotz der Modernisierungen nimmt die traditionelle Landwirtschaft in den transmontanen Becken und Hochtälern der Insel noch breiten Raum ein. Sie ist geprägt durch viele kleine Zu- und Nebenerwerbsbetriebe und zahlreiche Weidebetriebe mit extensiver Ziegen- und Schafhaltung, die sich über das gesamte Bergland erstreckt. Diese Betriebe arbeiten grundsätzlich extensiv und stehen vor einer ungewissen Zukunft.

Die Landwirtschaft bleibt trotz der starken touristischen Überprägung der strandnahen Räume eine wichtige kulturelle und ökonomische Basis der Insel. Die Dörfer sind nach wie vor lebendige typische griechische Dörfer ohne touristische Merkmale und (fast) ohne ausländischen Besitz.

Dennoch boomt der (Bade)tourismus. Er konzentriert sich auf die weiten, landschaftlich vielgestaltigen Strände der Südwestküste (schützenswerte Ökotope, insbesondere die der Lagunen und Dünen!) und auf die Stadt Naxos.

Tourismus und Landwirtschaft verursachen erhebliche Umweltzerstörungen. Eine zukunftsfähige Entwicklung bedarf kluger Problemlösungen.

(Text: Klaus Windolph / Proterra e.V., Hannover 1997)

Tabellen: Übersicht wichtiger Wirtschaftsfaktoren auf Naxos
(Quelle: SCHRADER 1993)
Tables: Overview about important economic data at Naxos
(Source: SCHRADER 1993)

Einwohner
Inhabitants

1991

14.903

1971 14.201

 

Tourismus
Tourism
Übernachtungen
Overnight Stays

1985

1971

62.552

19.868

Betten
Beds

1987

1981

1.851

974

 

Landwirtschaft (1986)
Agriculture (1986)
Anzahl Ziegen u. Schafe
Number of goats and sheeps

77.000

Landwirtschaftliche Produktion
Agricultural Production

Produktionswerte in Mill. DM
Production values in Mio. DM

Ziegen und Schafe
goats and sheeps

4,0

alle anderen Tiere (Schweine, Rinder, Kühe etc.)
all further animals (pigs, cattle, cows e.g.)
5,0
Pflanzkartoffeln
Seed potatoes
4,0
Eßkartoffeln
Potatoes
1,0
Gemüse
Vegetable
1,5
Futtermittel
Fodder
1,5
Citrusfrüchte
Citrus fruits
0,3
Getreide
Cereals
0,2
Wein
Wine
0,2
Sonstiges
Other products
0,5

 

Angestellte (1991)
Employees (1991)
(wobei die meisten NaxiotInnen, wie in Griechenland üblich, selbständig erwerbend sind)
Bergbau
Mining
ca. 450
Haus- und Straßenbau
House construction and road construction
ca. 450
Tourismus (Vollzeit)
Tourism (full time)
ca. 100
Bildung
Education
ca. 25
Anderes
Other employee
ca. 400

Karten Maps
Lage und naturräumliche Gliederung Location and Landscape Character
Klima Climate
Flora Flora
Fauna Biota
Böden Soils
Oberflächengewässer und Grundwasser

Surface Water and Ground Water

Gestein und Bergbau Rock and Mining
Sozio-ökonomische Entwicklung Social-Economic Development
Literatur Literature
Diashow Slides

previoushomenext

dot_clr.gif (46 Byte) Regions Mediterranean Naxos Elba Mallorca
 

© 1999 TRIANET, Program of the European Union Socrates-Comenius
Last update on 09.05.1999 by Markus Zapke-Gründemann