3. Welt-Projekte


Erdkundeunterricht zeigt Wirkung in Afrika

Der Verein „Wasser für Kenia“, bestehend aus sechs pensionierten Erdkundelehrern, hat im Sommer 2015 mehrere niedersächsische Schulen besucht. Sechs Schulen haben daraufhin v.a. durch Sponsorenläufe zusammen über 70.000,-€ als Spenden gesammelt.

weitere Informationen


VDSG unterstützt Arbeit im Rahmen des FSJ in der sogenannten Dritten Welt

300 € als Anschubfinanzierung zu vergeben!
Der Landesverband Niedersachsen finanziert mit 300 € den Beginn eines sozialen Jahres, das Schülerinnen oder Schüler in einem Land der sog. Dritten Welt leisten möchten.
Jede/r kann sich bewerben, die/der...

  • ein freiwilliges soziales Jahr in einem Land der sog. Dritten Welt plant;
  • bereit ist, mit einer Schule zusammen zu arbeiten;
  • für Schülerinnen und Schüler als Kontaktperson zur Verfügung steht;
  • regelmäßig Informationen austauscht.

Eine weitere Unterstützung kann gewährt werden. Wir versuchen, die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit auf einem Landesschulgeographentag zu präsentieren.
Anträge sind bitte an Martin Pries, Leuphana Universität Lüneburg, Scharnhorststr. 1, 21335 Lüneburg (pries@leuphania.de) zu schicken. Es ist in dem Antrag zu skizzieren, wie eine Zusammenarbeit mit einer Schule geplant ist. Es ist mindestens ein/e verantwortliche/r Lehrer/in zu nennen, über den Informationen ausgetauscht werden sollen.

Formular Anschubfinanzierung


Bildung trifft Entwicklung – Regionale Bildungsstelle Nord

"Als Regionale Bildungsstelle Nord des bundesweiten Programms "Bildungs trifft Entwicklung", zuständig für Nordhessen, Niedersachsen, Bremen und Hamburg, vermittelt die Bildungsstelle ehemalige EntwicklungshelferInnen in Bildungsveranstaltungen, beispielsweise in den Schultunterricht von Grund- bis Berufsschule, aber auch in Veranstaltungen für Kindergärten, Universitäten oder außerschulische Bildungsträger. Ziel ist hierbei Erfahrungen aus der Entwicklungszusammenarbeit für Kinder und Jugendliche in Deutschland nutzbar zu machen.
Unsere methodisch und didaktisch qualifizierten ReferentInnen haben Erfahrungen in so genannten Entwicklungsländern gesammelt, die sie aufgearbeitet haben und themenorientiert in den Unterricht einbringen. Durch die speziellen Kompetenzen der ReferntInnen wird die Lernsituation im Unterricht belebt und die SchülerInnen erhalten neue Impulse."

Flyer

weitere Informationen


III. Welt Projekte im Verband

Worum geht es: Der Verband will einen Kontakt zwischen einer Schule in Niedersachsen und einem Projekt in der III. Welt herstellen. Eine Schule ist zu finden, die sich engagiert, im Rahmen Schule/Unterricht, Unterstützung, Austausch (...) engagiert. Damit wollen wir das Engagement und den direkten Kontakt zwischen Schülerinnen und Schülern und einem konkreten Projekt ermöglichen.

Dieses Jahr unterstützt der Verband Mira Franzen aus Hittfeld bei Hamburg. Ihre Erfahrungen tauscht sie mit ihrer alten Schule, dem Gymnasium Hittfeld aus.
Die Organisation, mit der sie ihre Projekt in Ecuador durchführt, ist World-Horizon. Gegründet wurde die deutsche nichtstaatliche Non-Profit-Organisation 2002 von Studenten, die zunächst älteren Menschen in Michigan mit Freiwilligendiensten helfen wollte. Inzwischen ist die Organisation gewachsen und sendet etwa 150 Freiwillige in etwa 35 soziale Einrichtungen auf sechs Kontinente. Schwerpunkte ihrer Arbeit  arbeiten liegen im Bereich der Bildung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen, der Seniorenbegegnung sowie der Obdachlosenhilfe. World-Horizon ist Träger des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes, des entwicklungspolitischen Freiwilligendiensts "Weltwärts", des Freiwilligen Sozialen Jahres im Ausland (FSJ) und des Anderen Dienstes im Ausland gem. § 14b ZDG (vgl. auch http://www.world-horizon.org, Kontakt über helpdesk@world-horizon.org).

Mira hat den zweiten Bericht über ihre Arbeiten in Ecuador geschickt.

Bericht Alissa Stein, Costa Rica 2011/12: Oh wie schön ist Costa Rica…

Bericht FSJ Walsrode: Wie das Logo des Walsroder Gymnasiums nach Mindo in Ecuador kam