2.6 Das Medienbildungskonzept...

... enthält Aussagen zur Einbindung der Medienkompetenz in die schuleigenen Arbeitspläne.

 

Kategorie Konkretisierung
Kurzerläuterung Medienbildung ist eine fächerübergreifende Aufgabe, die bei der Entwicklung schuleigener Arbeitspläne mitgedacht werden muss. Der formale „Rumpf“ des Medienbildungskonzeptes könnte z.B. fortlaufend durch überarbeitete Unterrichtseinheiten aus den schuleigenen Arbeitsplänen (SAP) der Schule ergänzt werden (z.B. per Anhang), um die Weiterentwicklung des Themas in der Schulgemeinschaft zu dokumentieren, ohne dabei grundsätzliche Änderungen am eigentlichen Medienbildungskonzept vornehmen zu müssen.
Mögliche Leitfragen a) Wie kann die bereits vorhandene kontinuierliche Arbeit an den schulinternen Arbeitsplänen mit Aspekten der Medienbildung verknüpft werden?
b) Wie kann Medienbildung verbindlicher Teil der Unterrichtsentwicklung in den Fachschaften werden?
c) Welche schulübergreifenden Kooperationen (insbesondere bei Grundschulen) sind möglich, um Entlastung zu schaffen?
d) …
Voraussetzungen Es gibt an der Schule Verfahren zur fächerübergreifenden Kooperation, z.B. durch eine Umsetzung anderer Querschnittsaufgaben wie dem Methodenkonzept. Kontinuierliche Arbeit an den schulinternen Arbeitsplänen ist als Struktur bereits umgesetzt.
Beispielformulierungen „Medienbildung wird als selbstverständlicher Teil im Bereich der Unterrichtsentwicklung mitgedacht.“
„Die Fachschaften überarbeiten pro Schuljahr… Einheiten im Hinblick auf die Erfordernisse von Medienbildung.“
„Im Anhang finden sich bereits… Beispiel aus den Fächern… zur Umsetzung des Orientierungsrahmens Medienbildung an unserer Schule.“
„Die Implementierung ist für uns noch nicht umsetzbar, da… Wir planen eine Umsetzung mit einem Zeithorizont von…“
Linkempfehlungen Orientierungspapier der RLSB:
Schuleigene Arbeitspläne an allgemeinbildenden Schulen - Orientierungen für die Beratungsarbeit

 

Kontakt

Letzte Änderung: 20.04.2021

Drucken
zum Seitenanfang