4.2 Das Medienbildungskonzept...

... ist durch die verantwortlichen Gremien beschlossen und in der Schulöffentlichkeit bekannt.

 

Kategorie Konkretisierung
Kurzerläuterung Medienbildung und Unterricht in einer digitalisierten Welt verändern Schule. Veränderungen bringen Unsicherheiten und können überfordern. Daher ist es gerade im Bereich Medienbildung als Querschnittsaufgabe aller Fächer wichtig, sich auf eine möglichst breite Unterstützung verlassen zu können. Medienbildung geht die gesamte Schulöffentlichkeit an - Eltern, SchülerInnen und Lehrkräfte vertreten unterschiedliche Perspektiven zu dem Thema. Es sollte Teil des Konzeptes sein, wie es in der Schulöffentlichkeit verankert und kommuniziert wird.
Mögliche Leitfragen a) Welche Personen und Gremien müssen bei der Entwicklungsarbeit eines Medienbildungskonzepts beteiligt sein?
b) Wie werden aktuelle Entwicklungen im Bereich Medienbildung in der Schulgemeinschaft kommuniziert?
c) Welche Gremien beschäftigen sich regelmäßig mit dem Thema Medienbildung?
d) In welcher Form sind Beschlüsse dokumentiert und transparent zugänglich?
e) …
Voraussetzungen Medienbildung wird an der Schule als zentrale, fachübergreifende Bildungsaufgabe verstanden. Das schulische Konzept ist mit allen Beteiligten abgestimmt und im Schulleben verankert.
Beispielformulierungen „Die Entwicklungen im Bereich Medienbildung werden den zuständigen Gremien in folgender Form und folgendem Umfang zugänglich gemacht: …“
„Im Sinne einer demokratischen Schulkultur ist es uns wichtig…“
„Beschlüsse und Aufträge von Gremien werden in folgender Form festgehalten…“
Linkempfehlungen Übersicht über verantwortliche Gremien auf dem Portal der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung

 

Kontakt

Letzte Änderung: 16.04.2021

Drucken
zum Seitenanfang