Aktuelles

Hier auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen mit weiterführenden Links:

 

Elterninfo: Radfahren in der Schule

Die Elterninfo „Radfahren in der Schule“ in 10 Fremdsprachen steht in 10 Fremdsprachen und ab sofort auch in „Einfacher Sprache“ auf der Website zum kostenlosen Download bereit:

https://www.verkehrswacht-medien-service.de/grundschule/die-radfahrausbildung/radfahrausbildung-in-der-schule-elterninformationen-in-10-fremdsprachen/

 

Angebote HVV für Klassenfahrten und Projekte

Die in Niedersachsen nördlich gelegenen Landkreise Stade, Harburg und Lüneburg bilden den südlichen Teil des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV).

Neben seinen Verkehrsleistungen bietet der HVV auch kostenfreie Bildungsangebote für alle Altersstufen, die von den HVV-Schulprojekten durchgeführt werden. Das sind (Unterrichts-) Materialien, Projekte und Wettbewerbe zur nachhaltigen Mobilität, die sowohl theoretische als auch praktische Anteile enthalten. Die Angebote sind fächerübergreifend und in den Fachunterricht (z.B. Geografie) zu integrieren.

Einige Projekte wie die „HVV-Rallye“ oder die „HVV-Zeitschiene“ sind auf die Stadt Hamburg angelegt und sicherlich für einen Klassenausflug interessant. Andere Projekte wie „KlimaConsult“ oder der Vortrag „Klimawandel und Verkehrswende“, die sich an Schüler*innen der Sekundarstufen I und II wenden können an jedem Ort, in jeder Schule durchgeführt werden.

Das gesamte Programm der HVV-Schulprojekte können Sie über die Internetseite www.hvv-schulprojekte.de einsehen. Wenden sie sich auch gerne direkt an Christoph Unland, Tel.: 040/72594-183, christoph.unland@hvv-schulprojekte.de

 

Informationen für die GS und Sek. I JG. 5/6 zur Radfahrausbildung

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Verkehrswacht kostenlose Elternratgeber zur Radfahrausbildung in der Grundschule  in 10 Sprachen veröffentlicht hat. Der Elternratgeber soll einen Einblick geben, warum die Radfahrausbildung in der 3. und 4. Klasse wichtig ist, welche Inhalte vermittelt werden und wie Eltern zuhause unterstützen können.

Der Ratgeber soll Eltern bei der schulischen Radfahrausbildung einbeziehen und einen Überblick über die Kompetenzen geben, die ihre Kinder zum Radfahren brauchen. Daneben gibt es grundlegende Informationen über das verkehrssichere Fahrrad, den Fahrradhelm, eine Übersicht über die wichtigsten Verkehrszeichen für Radfahrende und Tipps zum gemeinsamen Üben mit dem Kind.

Die VMS-Broschüre „Radfahrausbildung in der Schule“ steht in den Sprachen Arabisch, Dari, Englisch, Farsi, Französisch, Kurmandschi, Russisch, Sorani, Türkisch und Ukrainisch digital und kostenlos zum Herunterladen bereit unter:

https://www.verkehrswacht-medien-service.de/grundschule/die-radfahrausbildung/radfahrausbildung-in-der-schule-elterninformationen-in-10-fremdsprachen/

 

Schulwegplanung

In Niedersachsen beginnt die Schule. Für die Kinder ist es wieder an der Zeit, zur Kita oder Schule zu gehen, beziehungsweise zu fahren. Als Unterstützung für die Schulwegplanung und -vorbereitung hat  die Unfallforschung der Versicherer (UDV) die wichtigsten Informationen in Form der „UDV kurzgefasst“ auf Basis aktueller Studien neu zusammengestellt. Darin stehen wertvolle Hinweise und Trainingstipps für den Weg zur Kita, Grundschule sowie weiterführenden Schule. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, im Auto oder mit dem ÖPNV: jedes Verkehrsmittel bringt neue Herausforderungen mit sich, die beachtet werden müssen.

Auf der Internetseite der Unfallforschung der Versicherer (UDV) finden Sie die jeweiligen Kurzversionen zum Download sowie weitere Materialien zum Thema:

https://www.udv.de/udv

 

Mobilitätsmentor/-in - Ausbildung 2022/2023

Was sind Mobilitätsmentorinnen und -mentoren?

Mobilitätsmentorinnen und -mentoren werden im Rahmen einer Ausbildung befähigt  bei Veranstaltungen im schulischen Kontext gemeinsam und als Unterstützung der Lehrkraft verantwortungsvoll mitzuwirken. Dies kann erfolgen bei der Gestaltung von Projekten, z. B. Pausensport, Projekttagen oder -wochen, bei der Durchführung von Arbeitsgemeinschaften sowie der Betreuung von Mannschaften bei Schulsportwettkämpfen. Durch die Unterstützung der Schülerin bzw. des Schülers werden einerseits die Schulen in die Lage versetzt, zusätzliche „Mobilitäts“-Angebote - im Sinne einer „Sport- und bewegungsfreundlichen Schule" - mit allen positiven Effekten in gesundheitlicher und sozialer, nachhaltiger Hinsicht entwickeln zu können und andererseits lernen dadurch junge Menschen rechtzeitig Verantwortung für sich und andere (Peer-to-Peer, Peer Learning) zu übernehmen, indem ihnen Aufgaben in angemessenem Umfang, entsprechend ihrer Ausbildung, bei der Betreuung von Mitschülerinnen und -schülern übertragen werden. Sie lernen, selbstgewählte Mobilitätsaktionen  und -projekte zu initiieren und aktivieren damit Schülerinnen und Schüler dazu Aktionen und Projekte zu sicherer bzw. nachhaltiger Mobilität an ihrer Schule und in der Region (mit) umzusetzen. Schülerinnen und Schüler wollen sich sozial engagieren und brauchen das Gefühl und das Erlebnis "ich werde gebraucht und bin wirksam …". Daher ist es wichtig, dass Schulen dies vermitteln und ermöglichen.

Wie und wo wird die Ausbildung durchgeführt?

Die Ausbildung findet in zwei Teilen statt; während insgesamt 5 Tagen, d.h. 2 x je 2,5 Tage, nehmen je eine Lehrkraft einer Schule mit zwei Schülerinnen und Schülern teil. Die Ausbildung für alle Schulformen in Niedersachsen basiert auf dem Curriculum Mobilität mit Schwerpunkt „2Radfahren“. Der erste Teil findet vom 05. – 07.09.2022 in Westerstede (Ammerland) statt. Der zweite Teil im Mai 2023 im Süden Niedersachsens.

Welche Schülerinnen und Schüler können teilnehmen?

Die Schülerinnen und Schüler müssen mindestens. 14 Jahre alt sein.

Informationen und Anmeldung bis zum 8.7.2022 in der vedab unter  https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=126801 (Mobilitätsmentor*innen)

 

 

 

3 Wochen radeln für die Zukunft! Kilometer sammeln: für eure Schule, eure  Stadt oder Gemeinde, euren Landkreis“

Die Aktion "Schulradeln" im Zusammenhang mit "Stadtradeln" in den Kommunen startete 2021 erstmalig in Niedersachsen, 2022 geht es weiter!

Hier auf der Seite finden Sie die Informationen, Materialien und Anregungen sowie

ein aktuelles Grußwort von Minister Grant-Hendrik Tonne und ein aktuelles Grußwort von Tobias Buck-Gramko, Niedersachsens Nachwuchssportler des Jahres 2019.

 

Wettbewerb AutoFreie Schule 2022

Zum dritten Mal findet im Rahmen der Schulanfangsaktion der Wettbewerb „AutoFREIE-Schule“ für Grundschulen und Förderschulen statt. Ab sofort können sich alle Schulen anmelden!

Die Jahrgänge 1-4 können in den Grund- und Förderschulen online autofreie Schulwegtage vom 05.09. bis zum 10.10.2022 (25 Tage) sammeln und sich damit an der Kampagne „AutoFREIE-Schule“ beteiligen.

Für die Schülerinnen und Schüler werden die gesammelten Kilometer -  sowohl für die einzelne Gruppe als auch insgesamt - und die CO2-Einsparung sichtbar dargestellt.

Als AutoFREI gelten die Tage, an denen 90 % der Kinder einer Klasse zu Fuß (auch eingerichtete Hol- und Bringzonen), mit dem Fahrrad oder mit dem ÖPNV zur Schule kommen.

Zu gewinnen sind:

  • drei Hauptpreise und zwar je ein Gutschein über 800 € für den Besuch

         eines der 65 anerkannten außerschulischen Lernstandorte

  • ein Sonderpreis für den Jahrgang 1 und zwar eine Velofit-Tasche im Wert

          von 250 € inklusive Einführung für die Lehrkräfte

Wenn eine Schule mit allen Klassen teilnimmt und alle Klassen das „Zebra-Ziel“ erreicht haben, gewinnt sie zusätzlich den Matze-Wanderpokal „AutoFREIE-Schule 2022“!

Unter den teilnehmenden Schulen, die keinen Preis gewonnen haben, werden 100 Spiele „Die supergeheime Bannzone“ verlost.

Anmeldung mit der Eingabe eines Gruppennamens bis zum 02.09.2022 unter https://gelbefuesse.nibis.de/login.php

Dort finden Sie auch in der rechten Spalte auch eine Handlungsanleitung sowie eine Präsentation zur Erläuterung des Wettbewerbs für Ihre Schülerinnen und Schüler.

Eine Nachmeldung der autofreien Tage ist noch vom 11.10. bis zum 31.10.2022 möglich, dann wird das Wettbewerbsportal geschlossen

 

Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie hier auf der entspechenden nibis-Seite.

 

Erfolgreiche Teilnahme der St. Vitus-Grundschule Spelle-Venhaus am Wettbewerb 2021

 „AutoFREI - Wir sind dabei!“ - unter diesem Motto fand zwischen Sommer- und Herbstferien ein landesweiter Wettbewerb für die Schuljahrgänge 1 bis 4 statt. Insgesamt beteiligten sich 12167 Kinder aus 547 unterschiedlichen Klassen an dem Projekt. Darunter waren auch die Klassen der St.Vitus-Grundschule in Venhaus. Ziel des Wettbewerbs war es, dass an 25 aufeinanderfolgenden Schultagen 90 Prozent der Schüler autofrei zur Schule kamen.

Ziel erreicht“, hieß es dann an den 25 Tagen für alle Klassen der St.Vitusschule. Somit landeten alle Klassen aus Niedersachsen, die dieses Ziel ebenfalls erreichten in einem Lostopf. Für die „Fitten Dritten“ der St.Vitus-Grundschule ein besonderer Moment. Sie wurden von Zebra Matze und Bildungsminister Grant Henrik Tonne als Sieger des Wettbewerbs ausgelöst. Der Gewinn: 800 Euro für den Besuch eines außerschulischen Lernortes mit der gesamten Schulgemeinschaft. Der Sieg ist nicht ganz unverdient. Denn in den fünf Wettbewerbswochen kamen die Schülerinnen und Schüler ausschließlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule. Wer doch mit dem Auto gebracht wurde, stieg in der vereinbarten Parkzone aus.

 

Schulleiterin Rita Reekers erinnert sich noch an den Entschluss zur Teilnahme am Wettbewerb. Auf einer Schulelternratssitzung stellte sie das Projekt vom Land Niedersachsen vor. Das Kollegium und die Elternschaft waren direkt begeistert. Die verfolgten Ziele des Wettbewerbs sind ohnehin ein Dauerbrenner in der Schullandschaft: weniger Verkehr vor Schulen und CO2-Reduzierung. „Zwei Fliegen mit einer Klappe“, schmunzelt Rita Reekers. Nach den Sommerferien ging es also direkt an die Arbeit: Teamnamen überlegen, Parkzonen erkunden, Plakate für die morgendliche Abfrage gestalten. „Die Schüler haben sich den Ausflug redlich verdient“, freut sich Reekers über den Einsatz ihrer Sprösslinge.

"Ganztägig inklusiv mobil"

Am 01.12.2021 findet 14:30 - 17:30 Uhr die Veranstaltung "Ganztägig inklusiv mobil" statt - ein multiprofessionelles multithematisches digitales Fortbildungshäppchen (in Zusammenarbeit mit dem KomZen Osnabrück)

Der Anmeldelink für alle Interessierten aus ganz Niedersachsen:

https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=127475

Eine herzliche Einladung an alle Interessierte aus ganz Niedersachsen!

Radfahrausbildung im Jahrgang 5 - Radfahrprüfung an einem Vormittag

Die Fachberaterinnen und Fachberater Mobilität haben eine Broschüre zur Organisation, Durchführung mit Tipps und Hinweisen zum Versicherungsschutz erstellt:

Wie kann man die Radfahrprüfung im 5.Jahrgang organisieren? Wie wird die Prüfung durchgeführt? Welche Kriterien liegen der Prüfung zu Grunde? Welche Kooperationspartner kann man ansprechen? Welche Tipps gibt für den inklusiven Unterricht? Welche Tipps gibt es für den Unterricht von Schülerinnen und Schüler mit Migrationsgeschichte? Welcher Versicherungsschutz besteht? Wo findet man weiteres Informations- und Arbeitsmaterial?

Die Fußgängerprofis – jetzt digital!

Im Rahmen der Schulanfangsaktion „Kleine Füße - sicherer Schulweg“ wurden von der Fachberatung Mobilität der Niedersächsischen Landesschulbehörde und der Verkehrssicherheitsberatung der Polizei Unterrichtsmaterialien für die Klassen 1 bis 3 der Grundschule basierend auf dem Curriculum Mobilität entwickelt. Bei den Materialien handelt es sich um eine sinnvolle Zusammenfassung der bekannten Aktionsmaterialien zum Schulanfang in Verbindung mit praktischen Unterrichtsbeispielen und -materialien. Diese Materialien sind nun digitalisiert und als Moodle-Kurs unter dem folgenden Link über die Schaltfläche „Anmelden als Gast“ abgerufen werden:

 https://moodle.nibis.de/f_profis/course/view.php?id=2 

 

 

Neu: Mobilitätsmentorinnen und -mentoren mit Ausbildung für Jahrgang 8:

Geplant sind zwei Lehrgänge a 2,5 Tage im Herbst und im Sommer:

  • mit Übernachtung in Jugendherberge oder Sportschulen
  • Fahrräder und Helme können gestellt werden

 

NEU für BBS: Forum Nachhaltig in die Zukunft

Alle zwei Monate immer mittwochs von 15:00 bis 16:30 Uhr finden (zurzeit online) Veranstaltungen zum Bereich Mobilität in der Berufsbildenden Schule statt.

Auf der Seite zu Beratung und Fortbildung finden Sie weitergehende Informationen zu den Veranstaltungen bis Januar 2022.

 

Der Tag der Verkehrssicherheit“ am 20. Juni 2020

Ob zu Fuß, auf dem Rad, einem Moped oder auch im Auto, Ralph Caspers hat im Unterrichtsformat „Das Gesetz der Straße“ wertvolle Tipps für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr. Wie wirkt sich Geschwindigkeit auf den Bremsweg aus? Warum sind Drogen und Alkohol am Steuer tabu? Die Serie „Das Gesetz der Straße“ wird durch zwei weitere Episoden zu den Themen „Begleitetes Fahren ab 17“ und „Motorisierte Zweiräder“ ergänzt. Die von Lehrenden entwickelten Materialien kombinieren Inhalte der Verkehrssicherheit mit unterhaltsamen Filmen.

Jüngste Zahlen des Statistischen Bundesamts Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) belegen: 15 Prozent aller im Straßenverkehr Verletzten und 11 Prozent aller Getöteten waren 2018 zwischen 18 und 24 Jahre alt. Das entspricht insgesamt 60.976 Verunglückten und 396 Getöteten. Bei den Unfällen mit Todesfolge kamen 59 Prozent der jungen Verkehrsteilnehmenden als Pkw-Insassen ums Leben und 25 Prozent als Benutzerinnen und Benutzer von Krafträdern.

Schulische Verkehrserziehung ist im Unterricht der Sekundarstufen I und II häufig kaum oder gar kein Thema. Hier setzt das BMVI mit dem Format „Das Gesetz der Straße“ an. Der durch „Wissen macht Ah!“ und die „Sendung mit der Maus“ bekannte TV-Moderator Ralph Caspers richtet sich dabei in den Begleitfilmen in humorvoller Weise an Kinder, Jugendliche und junge Fahrer. Im Dezember 2019 erhielt Caspers für sein Engagement in Sachen Bildung das Bundesverdienstkreuz.

Die kostenlosen Unterrichtsmaterialien bestehen aus einer Unterrichtseinheit, zun der neben den Unterrichtsmaterialien jeweils auch ein kurzer Lehrfilm gehört. Die Einheiten sind sowohl fächer- und schulformübergreifend als auch modular aufgebaut und können dadurch dem zeitlichen Rahmen und dem Leistungsniveau der Klassen angepasst werden. Sechs Unterrichtsschwerpunkte greifen folgende Themen auf: Ablenkung im Straßenverkehr, Alkohol und Drogen, Radfahren, Risikoverhalten Jugendlicher im Straßenverkehr, motorisierte Zweiräder und Begleitetes Fahren ab 17.

Unterrichtseinheit 5 „Motorisierte Zweiräder“ und Einheit 6 „Begleitetes Fahren ab 17“ sind die beiden neuesten Folgen des Formats. Sie sind vor allem für ältere Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 und 10 konzipiert.

Geeignet für den Fachunterricht, Projektwochen oder Verkehrserziehungstage werden die Materialien unter anderem auf Lehrer-Online.de zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt und sind ebenfalls auf der Homepage von Das-Gesetz-der-Straße zu finden.

Die Begleitfilme von „Das Gesetz der Straße“, inklusive Filmausschnitten, Schnittbildern und einem Interview mit Ralph Caspers finden Sie als Downloadpaket hier.

 

Informationen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGVU)

Mit dem Bus zur Schul

Sicher mit dem Rad zur Schule

Information zu Schulranzen

 

 

Radfahrausbildung zu Hause

Die Verkehrswacht Medien & Service GmbH stellt bis zum 31.7.2020 den Schülerinnen und Schüler und Eltern die Möglichkeit einer Radfahrausbildung zu Hause zur Verfügung. Unter www.radfahrausbildung-zuhause.de kann ein Code anfordert werden, mit dem sie sich in das Portal einloggen und lernen können.

Die Testläufe werden individuell ausgewertet, sodass jeder sehen kann, wie gut sie bzw. er sich mit den Themen und Inhalten der Radfahrausbildung bereits auskennt. Diese Auswertung ist auch deshalb wichtig und aufschlussreich, weil seit Anfang März bundesweit keine praktische Radfahrausbildung durch Schule, Polizei bzw. Verkehrsakteure stattgefunden hat und somit das Feedback über das Erreichte fehlt.

 

Damit Eltern den Ausfall der schulischen Radfahrausbildung zumindest ein wenig kompensieren können, wurde eine Elterninformation mit Tipps und Hinweisen zum praktischen Üben erarbeitet; sie steht als PDF zum Download (s. Anlage) zur Verfügung.

Zusätzlich finden Eltern noch einen Film zur praktischen Radfahrausbildung. Ursprünglich für die Lehreraus- und Fortbildung entwickelt, kann er mit einer neuen Einleitung sicher auch für Eltern ein Gewinn sein. Die Elterninformation und der Film sind auf dem Portal www.die-radfahrausbildung.de abrufbar.

 

"Zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule" unter den Rahmenbedingungen der Pandemie

Den Schülerverkehr in Zeiten von Abstandsregelungen zu organisieren, stellt eine neue Herausforderung dar. Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/Bremen e.V., (AGFK) gibt hierzu Handlungsempfehlungen, wie die Mobilität in diesen besonderen Zeiten organisiert werden kann. Zufußgehen und Radfahren stehen dabei im Zentrum.

Die AGFK-Handlungsempfehlungen "Zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule", können Sie hier oder auf der Internetseite des AGFK herunterladen.

 

Der Verkehrskasper (Podcast)

In diesen schwierigen Zeiten findet kein Verkehrsunterricht und wenig Prävention statt. Deswegen haben sich die Hamburger Polizeiverkehrslehrer überlegt, wie sie Verkehrsunterrichtsthemen zu den Schülern und Schülerinnen nach Hause bringen können.

Ab heute wird es zukünftig immer dienstags und freitags einen Verkehrserziehungs- und Informationspodcast des Verkehrskaspers geben.
Das kleine Aufnahmestudio arbeitet täglich an den Inhalten. Die Handpuppenspieler stellen in einer Art Hörspiel verschiedene Situationen dar, die dann aufbereitet werden. Hierzu werden unterschiedliche Darsteller aus der Kasperstadt oder eingeladene Gäste interviewt.
Zu erreichen ist der podcast über:

www.polizei.hamburg und https://soundcloud.com/polizeihamburg

Das Abonnieren und Herunterladen ist kostenlos.

 

Letzte Änderung: 24.10.2022

Drucken
zum Seitenanfang