Hans und Heinz Kirch

Im Folgenden finden Sie eine Übungseinheit zum Thema "Hans und Heinz Kirch", die sich direkt an Schülerinnen und Schüler richtet.

Geeignet für Klasse 10 (E-Kurs IGS).

Die zugehörigen Arbeitsblätter stehen in der rechten Spalte zum Download bereit.

Aufgabenstellung
Hinweise für begleitende Erwachsene
  1. Lies die Aufgabenstellung und die Textstelle gründlich.

  2. Markiere dir zentrale Textstellen, finde ggf. Zwischenüberschriften.

  3. Wiederhole ggf., was ein innerer Monolog ist (Anlage 1)

  4. Erstelle einen Schreibplan, berücksichtige dabei, welche Rolle spielt Wieb in der Novelle? In welcher Situation befindet sie sich jetzt? Beschreibe ihre Gedanken und Gefühle möglichst genau.

  5. Verfasse auf der Grundlage deines Schreibplans einen inneren Monolog aus der Sicht von Wieb. Tipp: Denke daran, aussagekräftige Adjektive und rhetorische Figuren einzusetzen (s. Anlage 1).

  6. Nimm dir einen Tag später deinen inneren Monolog vor, lies ihn gründlich durch. Ergänze oder korrigiere ihn ggf.

  7. Verfasse nun eine Reflexion zu deinem inneren Monolog. Beachte die Formulierungshilfen (Anlage 2).

  8. Nutze nun die Checkliste, um deine Texte zu überprüfen (Anlage 3)

  9. Überarbeite deine Texte inhaltlich, sprachlich und formal.

Die Novelle „Hans und Heinz Kirch“ gehört zu den verbindlichen Themen für die Abschlussprüfung 10 der IGS 2020 (Themen abzurufen:

https://www.nibis.de/abschlusspruefungen_1590+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de )

 

Die Schülerinnen und Schüler haben diese Novelle bereits im Unterricht behandelt. Die Aufgaben dienen der Wiederholung und Vorbereitung auf die Abschlussarbeit.


Die Reflexion des Geschriebenen ist ein mögliches Aufgabenformat, dieses sollte erneut geübt werden. Sinnvoll ist es, einen zeitlichen Abstand (vielleicht einen Tag) zwischen der Gestaltung des inneren Monologs und der Reflexion zu lassen.
Hilfen zur Gestaltung eines inneren Monologs und zur Reflexion der Gestaltungsaufgabe finden sich in der Anlage 1.
Die Checkliste sollte erst am Ende eingesetzt werden, um das Geschriebene erneut zu überprüfen und ggf. zu modifizieren.

Bereitgestellt von: Fachberatung Deutsch Sek. I, 04.2020

Kontakt

Drucken
zum Seitenanfang