Kinderrechte-Schulnetzwerk im Primarbereich

Im Rahmen der 2019 gestarteten Initiative des niedersächsischen Kultusministeriums „Demokratisch gestalten“ haben sich trotz der Einschränkungen und Herausforderungen durch die Corona-Pandemie bereits 38 Schulen aus ganz Niedersachsen verbindlich für die Teilnahme am Kinderrechteschulnetzwerk angemeldet.

Sie setzen das UNICEF-Kinderrechte-Programm um und arbeiten in fünf regionalen Netzwerken zusammen. Am Dienstag, den 09.02.2021 findet die digitale Auftakttagung mit mehr als 100 Teilnehmenden statt. Die erste Phase ist bis zum Frühjahr 2024 ausgelegt, anschließend soll das Netzwerk expandieren und Ende des Jahrzehnts auf ca. 300 Schulen anwachsen. Der Prozess wird durch ein komplexes Unterstützungssystem flankiert, das UNICEF, das Kultusministerium und das NLQ gemeinsam entwickelt haben. Dabei begleitet UNICEF die innerschulischen Prozesse, indem es unter anderem mit den Kollegien einen Aktions- und Zeitplan für die Implementierung des Themas im Curriculum und Schulleben erstellt.

 

Kinderrechte-Schulnetzwerk Niedersachsen

Auf dieser externen Webseite erfahren Sie mehr über das Schulnetzwerk und finden zusätzliche Materialien. Vielleicht hat auch Ihre Schule Interesse, sich in diesem Bereich zu vernetzen.

 

Drucken
zum Seitenanfang