Kurze literarische Textsorten: Merkmale - Analyse - Produktionsorientiertes Verstehen

 

Im Folgenden finden Sie eine Unterrichtsanregung, die sich mit kürzeren literarischen Texten und ihren Merkmalen befasst. Sie besteht aus einem Basisteil, in dem  Kenntnisse über die Textsorten "Ballade", "Kurzgeschichte", "Erzählung" sowie "Satire" vertieft werden. Diese Kenntnisse werden auf zwei Texte konkret angewendet. Dabei handelt es sich um die Satire "Nicht alles gefallen lassen" von Gerhard Zwerenz aus dem Jahr 1962 sowie um die Kurzgeschichte "Deutschstunde" von Bob Blume aus dem Jahr 2015. Diese Texte bilden dann auch für die aufbauenden Teile dieser Unterrichtsanregung die Grundlage. Diese Ergänzungsteile enthalten jeweils auch Aufgaben zum produktionsorientierten Verstehen sowie breiter gefasste kreative Schreibaufgaben.  Die Anregung ist dem Fach Deutsch zugeordnet und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 an Haupt-, Ober- und Realschulen sowie an Integrierten Gesamtschulen. Für den Basisteil werden ca. 3-4 Stunden benötigt, für die Aufbauteile auch jeweils etwa 3-4 Stunden. Die Unterrichtsidee eignet sich zur selbstständigen Bearbeitung durch Schülerinnen und Schüler.

Kompetenzen im Sinne des Kerncurriculums Deutsch aus den Kompetenzbereichen "Lesen - mit Texten und Medien umgehen", "Schreiben" sowie dem Bereich "Methoden und Arbeitstechniken" werden wie folgt gefördert. Die Schülerinnen und Schüler:

  • unterscheiden die Textsorten Ballade, (...), Kurzgeschichte, Erzählung (...) anhand ihrer Merkmale. (Hinzugefügt: Satire)
  • recherchieren mithilfe von (...) digitalen Medien.
  • erschließen zentrale Aussagen literarischer Texte und nutzen historische und gesellschaftliche Zusammenhänge für das Textverständnis.
  • vergleichen, gewichten und ordnen Informationen aus unterschiedlichen Quellen.
  • schreiben frei oder gelenkt Fortsetzungen von Texten, gestalten Erzählkerne und erzählen aus einer anderen Perspektive.
  • untersuchen Texte im Hinblick auf ihre literarischen Gestaltungsmittel sowie ihre Inhalte und ihre Wirkung.
  • deuten literarische Texte und stellen Zusammenhänge zwischen Inhalt, Form, Aussageabsicht und Wirkung her.
  • erkennen und nutzen die Prozesshaftigkeit des Schreibens und gliedern ihre Schreibprozesse in Phasen des Planens, Schreibens und Überarbeitens.

Für die Bearbeitung sind digitale Werkzeuge / Geräte erforderlich. Die zugehörigen Materialen stehen in der rechten Spalte zum Download bereit.

 

Hinweise für Schülerinnen und Schüler, die die Aufgabenstellungen selbstständig bearbeiten wollen:

 

Das Lernangebot "Kurze literarische Texte" ist in drei Teile aufgeteilt, die in drei Lernpfaden für dich umgesetzt wurden. Die Lernpfad-Dateien enthalten alle Aufgaben, Hinweise zum Vorgehen sowie Hinweise auf Internetmaterialien, die du bei deinen Recherchen brauchst. Diese Lernpfad-Dateien kannst du in der rechten Spalte herunterladen und ausdrucken. Um die Internetverknüpfungen aufzurufen, öffnest du die jeweilige Lernpfad-Datei an deinem Rechner und klickst dann auf die Links in der Datei.

Beginne mit der Datei "Lernpfad-Merkmale-Textsorten". Im nächsten Schritt gehst du zum "Lernpfad-Anschluss-Zwerenz" und dann zum Lernpfad-Anschluss-Blume" über.

Außerdem brauchst du zwei Texte, einen von Gerhard Zwerenz und einen von Bob Blume. Auch diese Texte kannst du über die Links in der rechten Spalte herunterladen und ausdrucken. Wenn irgendwo in den Dokumenten von "rechter Spalte" die Rede ist, dann ist die Seite gemeint, auf der du dich gerade befindest.

Viel Spaß und gutes Gelingen!

 

Hinweise für begleitende Erwachsene:

Um Ihre Tochter oder Ihren Sohn zu unterstützen, finden Sie Hinweise in der Datei "Hinweise-für-begl.-Erw.", die sie in der rechten Spalte auf dieser Seite finden, von dort herunterladen und ausdrucken können, wenn Sie mögen.

 

Bereitgestellt von: Fachberatung Deutsch Niedersächsische Landesschulbehörde, 04.2020

Redaktionelle Aufbereitung: Fachredaktion NiBiS / NLQ

Kontakt

Frau Engel (NLSchB) ist die Autorin des Vorschlags, Herr Dr. Steitz-Kallenbach (NLQ) ist für die redaktionelle Aufbereitung verantwortlich.

Drucken
zum Seitenanfang